Suche eingrenzen

Gesamtansicht Rezensionen

978-3-503-17421-8
"Episches" Erzählen
Erzählformen früher volkssprachiger Schriftlichkeit

Jan Dirk Müller, der nicht zuletzt durch seine wegweisenden Untersuchungen zum ‚Nibelungenlied‘ bekannt ist, widmet sich in seinem aktuellen Buch einem Thema, das – zumindest dann, wenn der Haupttitel in den Blick genommen wird – wie die Wiederholung der Wiederholung erscheinen mag. Weniger aufmerksame Leserinnen und Leser werden, wenn sie das Buch lediglich über diesen Titel zu beurteilen suchen, vermutlich in ‚statu potentialis‘ verharren. Damit jedoch würde ihnen ein interessanter und lesenswerter Quer- wie auch Längsschnitt zur volkssprachlichen Literaturgeschichte entgehen. …

978-3-8253-6870-8
Zu einer Semantik von unten
Medien-, material- und diskursphilologische Studien zu Schrift und Schreiben in der Zeit von 1770 bis 1834

Der Titel der Untersuchung des Literaturwissenschaftlers Sebastian Böhmer: „Zu einer Semantik von unten“ lässt auch Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler aufhorchen und verführt dazu einen Blick über den disziplinären ‚Tellerrand’ hinaus zu wagen.

Das vorliegende Werk kann grob in drei Teile gegliedert werden. Zunächst wird der Gegenpool der bereits im Titel genannten „Semantik von unten“, die sogenannte „Semantik von oben“ vorgestellt und kulturhistorisch in die Epoche der Aufklärung eingeordnet. Die „Semantik von oben“ zielt auf eine perfekte Repräsentation des Gedankens und damit der Wahrheit in der Schrift bzw. dem Geschriebenen. …

978-3-8253-6574-5
Das literarische Leben der Mehrsprachigkeit
Methodische Erkundungen

Es ist eigentlich die Mehrsprachigkeit, die heutzutage den Normalfall darstellt. Weltweit leben wir Menschen in mehrsprachigen Gesellschaften und setzen uns unwillkürlich mit den unterschiedlichsten Kommunikationsformen auseinander: Sprachkontakte, Lernprozesse, Mediennutzung und Weltliteratur. Immer wieder gemachte Erfahrungen haben überdies feststellen lassen, dass die durch Mehrsprachigkeit entstandenen Sprachkontakte Einzelner oder von ganzen Gruppen eine sogenannte „subjektive Wirklichkeit“ generiert oder generieren kann, durch die Wandlungen in den unterschiedlichsten Bereichen entstehen können. Diese sind auf gesellschaftliche Verflechtungen zurückzuführen oder gar auf politischen Druck. …

978-3-455-00281-2
Letzter Schultag in Kaiser-Wilhelmsland
Wie der Erste Weltkrieg die deutsche Sprache für immer veränderte

Der Journalist und Autor Matthias Heine, der die Germanistik bereits durch sein populäres Buch „Seit wann hat geil nichts mehr mit Sex zu tun? 100 deutsche Wörter und ihre erstaunlichen Karrieren“ bereichert hat, schreibt nun unterhaltsam und fachlich fundiert über die bisher in der Forschung zu wenig berücksichtigten Folgen, die der Erste Weltkrieg und der Untergang des Kaiserreichs für die weitere Entwicklung der deutschen Sprache gehabt haben. „Bis 1914 war Deutsch eine expandierende Sprache. Jahrhundertelang hatte sie zuvor ihren Geltungsbereich vor allem im Osten Europas ausgedehnt. […] Das alles endete mit der Niederlage im Ersten Weltkrieg. Von da an schrumpfte der Geltungsbereich des Deutschen“ (S. 18f.). …

978-3-423-28140-9
Im Namen der Flagge
Die Macht politischer Symbole

Sie können in variantenreichen Farben und Mustern erscheinen, in verschlüsselter Form Geschichtliches wiedergeben, Propagandamittel sein und patriotische Leidenschaft wecken: Fahnen und Flaggen. Tim Marshall, Brite, weitgereister politischer Journalist, beschreibt in vorliegendem Band Im Namen der Flagge, die Macht politischer Symbole an ausgesuchten Beispielen Entstehung und Bedeutung von heute noch verwendeten Flaggen von Staaten und politischen Organisationen.

Marshall startet mit kurzer Einleitung (S. 7-15), weiß Flaggen als „ein verhältnismäßig neues Phänomen in der Menschheitsgeschichte“ (S. 11) einzuordnen. …

978-3-17-021657-0
Die Ptolemäer
Im Reich der Kleopatra

Vor fast einem Vierteljahrhundert hat Günther Hölbl seine viel beachtete Geschichte des Ptolemäerreiches vorgelegt, die heute als maßgebliches Einstiegswerk in die Epoche der makedonischen Herrschaft über Ägypten gelten kann. Rund 300 Jahre währte diese Epoche der ptolemäischen, einer griechisch-makedonischen Dynastie, bis im Jahre 30 v. Chr. Octavian, der spätere Kaiser Augustus, das Land am Nil dem entstehenden Römischen Imperium einverleibte. Bedeutende Persönlichkeiten wie die filmisch von Elizabeth Taylor verkörperte Kleopatra VII. mit ihren römischen Lebenspartnern Gaius Julius Caesar und Mark Anton sowie sowohl innovative technische Entwicklungen als auch allgemein eine hohe Bildung, für die die Stadt Alexandria sinnbildlich steht, kennzeichnen die Ptolemäerherrschaft. …

978-3-95972-162-2
Feindliche Übernahme
Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Deutschland schafft sich ab, laviert zwischen Wunschdenken und Tugendterror; hinzu gesellt sich religiöser Wandel, der sich zunehmend durch Feindliche Übernahme durch den Islam vollzieht, die Berlins früherer Finanzsenator Thilo Sarrazin in aktuellem Buch beschreibt. Für Random House, Sarrazins bisherigen Hausverlag, ist ein kritisches Islambuch eines agnostischen Beobachters offenbar ein zu heißes Eisen. Erschienen ist der neue Sarrazin daher beim Münchener Finanzbuch Verlag.

Autor leitet mit Koranexegese in die Religion des Islam ein (S. 23-71). Die Kernaussagen, die das wichtigste Buch der Muslime unter anderem zu Gott, Mohammed, Ungläubigen, Dschihad und Frauen liefert, sind durch zahlreiche Wiederholungen gekennzeichnet. …

978-3-17-033676-6
Altsteinzeit
Der Weg der frühen Menschen von Afrika bis in die Mitte Europas

Der älteste und bei weitem längste Abschnitt der Menschheitsgeschichte wird als Paläolithikum oder Altsteinzeit bzw. Ältere Steinzeit bezeichnet. Dieses Buch umfasst die enorme Zeitspanne vom ersten Auftreten des Menschen vor ca. 2,5 Millionen Jahren bis zur Ankunft des modernen Menschen in Europa vor rund 40.000 Jahren. Die Zeit bis zur Übernahme der sesshaften Lebensweise, also bis ca. 10.000 Jahre vor heute, wird dagegen nur am Rande abgehandelt. Innerhalb dieser langen Zeit kam es immer wieder zu Migrationsbewegungen von Afrika aus nach Eurasien, während derer sich vor allem das Klima der bewohnbaren Welt stark veränderte und es nötig machte, sich an Warm- und Kaltzeiten anzupassen. …

978-3-7743-0639-4
PilgerOrte im Rheinland
Fotografiert von Florian Monheim

Spirituelle Suche ist nicht zuletzt seit Hape Kerkelings Wanderung mit prominenten Pilgerstrecken wie dem Jakobsweg assoziiert. Eine große Fülle an Wallfahrtsorten befindet sich beispielsweise auch im Rheinland, wo mit Köln ein mittelalterliches Zentrum Deutschlands lag. Den Menschen, die dort lebten oder als Besucher in die Stadt kamen, war ihre Religion auszuüben ein überaus großes Bedürfnis, sodass auf den Wegen in die Stadt und in ihrem Umland zahlreiche christliche Verehrungsstätten entstanden und geschaffen wurden. …

978-3-534-26172-7
Römische Geschichte
Eingeleitet, übersetzt und kommentiert von Günter Laser

Günter Laser hat in der Reihe „Edition Antike“ eine Neuübersetzung mit Kommentierung zu Annaeus Florus’ Römische Geschichte vorgelegt. Diese römische, wohl unter der Regierung Kaiser Hadrians (117-138) abgefasste Zusammenstellung in zwei oder vier Büchern, schildert den Aufstieg Roms vor allem anhand seiner militärischen Erfolge. Florus hat hierfür Exzerpte aus Werken des Livius, des Cato, Caesars, Sallusts, des älteren Senecas, Vergils und Lukans zusammengestellt, um seinen Lesern in Art einer Kurzfassung wichtigste historische Ereignisse zu präsentieren. Der beschriebene Zeitraum beginnt mit der mythischen Epoche um die römische Stadtgründung und reicht bis in augusteische Zeit. …