Suche eingrenzen

Gesamtansicht Rezensionen

978-3-423-24292-9
Heinrich Schliemanns Weg nach Troia
Die Geschichte eines Mythomanen

Troia ist mit der Ausstellung 'Traum und Wirklichkeit' und der auch in der Presse beachteten Auseinandersetzung zwischen den Wissenschaftlern Kolb und Korfmann um die seinerzeitige Bedeutung der Stadt wieder einmal en vogue, und das gibt Anlaß, das Leben von Troias Erstausgräber Heinrich Schliemann aufs Neue darzustellen. Flügge weiß, wovon er schreibt, das zeigt nicht nur der zudem über das Biographische hinausgehende bibliographische Nachweis (S. 296-299), sondern die ganze Darstellung. Die ist flott, ja faszinierend, geschrieben, verrät umfassende Kenntnisse und weist Einzelheiten auf, die entbehrlich wären und doch wert sind, genannt zu werden. So ist nur wenigen die 1732 zu London gegründete 'Society of Dilettanti' ein Begriff, bei deren Name nicht der 'Dilettant', sondern der kenntnisreiche Amateur Pate stand (S. 152), und die Möglichkeit, ohne Abitur und Studium sowie sogar in Abwesenheit, aber ordnungsgemäß promoviert zu werden (S. 181), erinnert daran, daß nicht erst heutige Universitätsreformen Außenseitern Pfade gewährten...

2-7084-0533-0
L'architecture romaine du d'ebut du IIIe siècle av. J.-C. à la fin du haut-empire. 2
Maisons, palais, villas et tombeaux

Pierre Gros, ausgewiesener Kenner römischer Architektur, ersetzt mit seiner zweibändigen L'architecture romaine die beiden älteren Standardwerke Luigi Crema, L'architettura romana von 1959 und Axel Boethius/J.B. Ward-Perkins, Etruscan and Roman Architecture von 1970. Die Archäologen haben in den letzten Jahrzehnten nicht geschlafen, und so galt es, eine Fülle neuen Materials einzubeziehen. Das macht die Gliederung des Stoffes nicht einfach. Es sind Entwicklungslinien aufzuzeigen, Epochenspezifisches zu betonen und zugleich Bautypen und lokale Unterschiede herauszustellen. In dem jetzt vorliegenden zweiten Band Maisons, palais, villas et tombeaux hat Gros vier Teile angeordnet, die nicht der bewährten und lexikalischen Grundordnung von Crema entsprechen, denn wir finden ein typologisches Prinzip: 'Die städtische Wohnung', 'Die Villa', 'Die Grabmonumente' und ein Kapitel 'Zusammenfassende Synthesen'...

0-19-815034-2
The Oxford History of Ancient Egypt

Wieder einmal ist eine Geschichte des Alten Ägyptens auf dem Buchmarkt erschienen - diesmal in englischer Sprache -, und schon die Auswahl der Autoren zeigt die bewährte Qualität und Tradition Oxforder Publikationen. Nach einer Einleitung von I. Shaw, die den Leser mit den Grundkonstituenten ägyptischer Kultur und Lebensäußerungen sowie den Besonderheiten dieser ältesten Hochkultur vertraut macht, wird in einem ersten Exposé die vorpharaonische Zeit im Bereich Nordostafrikas behandelt, bis mit der Kulturformation Badari die Ursprünge der ägyptischen Kultur erreicht sind (S. 17 - 43). ...

0-7103-0574-5
The Cosmos of Khnumhotep II at Beni

Dieses Buch beschäftigt sich mit der Person des Gaufürsten Chnumhotep, einem mächtigen Provinzbeamten in der frühen 12. Dynastie (ca. 1900 v. Chr.). Die Autorin beschreibt kurz das persönliche Umfeld, die politischen Gegebenheiten, die geistigen und religiösen Vorstellungen seiner Zeit sowie seine Familie und seine Stellung innerhalb der Gesellschaft. Doch der Schwerpunkt ihrer Untersuchung liegt auf seinem Felsengrab, das in den Bergzug bei Beni Hasan hineingebaut wurde...

3-8062-1655-X
An den Ufern des Nils
Alltagsleben zur Zeit der Pharaonen

In diesem Buch wird das tägliche Leben im pharaonischen Ägypten behandelt, ein Thema, das sicher einen breiten Leserkreis interessiert. Die Autorin stellt die Bereiche Geographie, Landwirtschaft, Handwerke, Gesellschaftsordnung, Erotik, Wissenschaft, Musik, Religion, Tierwelt und zum Abschluß den Totenglauben vor. Leider kann man jedoch die deutsche Übersetzung des Buches der angesehenen Ägyptologin Edda Bresciani aus mehreren Gründen nicht als Grundlage für eine umfassende Information empfehlen. Zur Begründung dieser Aussage habe ich nur einige wenige Beispiele aus verschiedenen Teilen des Textes herausgenommen und zitiert, die gleichen Mängel ziehen sich jedoch durch das ganze Buch hindurch:

3-921299-02-0
Grund und Boden in Altägypten

Wer sich über rechtliche Fragen in Alt-Ägypten informieren muß, sucht eine aktuelle, zusammenfassende Darstellung vergebens. Zwar erlauben es diverse Artikel an verschiedenen Orten oder die (inzwischen veralteten) Einträgen aus dem Lexikon der Ägyptologie, sich einen ersten Überblick zu verschaffen, doch werden in der Regel immer nur spezielle Teilbereiche eines engen Problemfeldes beleuchtet. Vieles wird noch kontrovers diskutiert...

3-89590-078-8
Weinbau im römischen Ägypten

Die Zahl der veröffentlichten griechischen Schriftzeugnisse aus dem Ägypten zwischen der makedonischen und der arabischen Eroberung (332 v. Chr. - 643 n. Chr.) ist hoch und beläuft sich auf etwa 40 000 Papyri und Ostraka. Rund die Hälfte des Materials betrifft die römische Epoche und beleuchtet den Alltag in dieser Zeit zwar nicht lückenlos, aber doch höchst detailliert. Geschrieben wurde zu allen Zeiten vor allem aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen, und die Papyruskunde ist dem entsprechend seit ihren Anfängen vor über 100 Jahren von wirtschaftsgeschichtlichen Untersuchungen begleitet gewesen...

3-447-04469-1
Mittelägyptische Grammatik für Anfänger

Die Grammatik von E. Graefe ist für den akademischen Anfängerunterricht an Universitäten konzipiert und setzt einen Lehrer voraus, der die absichtlich knapp gehaltenen Kapitel erläutert, besonders, da die Auflösungen der Übungsstücke nicht enthalten sind. Dies, aber vor allem die darin verwendete neue Umschrift der Hieroglyphen, erschwert die Benutzung der Grammatik für den Anfänger ganz erheblich. Anders die Intention der englischen Grammatik von James P. Allen. Sie wendet sich an Studierende und die interessierte Öffentlichkeit, die Schrift und Sprache des Alten Ägypten im Selbststudium erlernen möchten. Entsprechend ausführlicher sind die Kapitel gestaltet, und am Ende des Buches sind die Auflösungen zu den Übungsstücken enthalten. Um ein besseres Textverständnis zu erreichen, wird in kleinen Abhandlungen sein jeweiliger kultureller Hintergrund erläutert. ...

3-426-66425-9
Hieroglyphen
Entziffern - lesen - verstehen

Wer hat nicht schon ein altägyptisches Denkmal gesehen und sich über die geheimnisvollen Schriftzeichen, Hieroglyphen genannt, gewundert, die darauf zu finden sind und deren Sinn sich den Wenigsten erschließt? In vielen Köpfen existiert immer noch die Vorstellung, daß das Ägyptische eine Bilderschrift ist und häufig wird man mit der Frage konfrontiert: 'Hat diese Sprache überhaupt eine Grammatik?'. Sie hat. Und daß es sich nicht um eine Geheimschrift handelt, sondern um eine Sprache, die tatsächlich erlernbar ist, das beweisen Mark Collier und Bill Manley mit diesem Buch, mit dem sie allen Wißbegierigen die wichtigsten Werkzeuge zur Lesung der so geheimnisvoll anmutenden Schrift einer faszinierenden Kultur in die Hand geben. ...

1-84171-069-5
An Index of Ancient Egyptian Titles, Epithets and Phrases of the Old Kingdom

In diesen im Design wenig ansprechenden zwei Bänden zu den Berufen, Titeln und Epitheta des Alten Reichs stecken die Grundlagen jeder wissenschaftlichen, dieser Zeit gewidmeten Forschung. M. Murrays Vorgängerband Index of Old Kingdom Titles erschien 1908 und war mittlerweile so veraltet und unzuverlässig geworden, daß sich eine Neubearbeitung anbot. Der Index von D. Jones ist aber mehr als ein Update und eine weitere Liste der Titel, sondern vielmehr eine Aufstellung mit ausführlichen Angaben zur Sekundärliteratur. Diese Erweiterung und die neu gewonnene Zuverlässigkeit der Lesungen machen das Buch zu einem Standardwerk für diese Epoche.