Titel
Die Sixtinische Kapelle
Rezension

Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten im Vatikan zählt ohne Zweifel die Hauskapelle der Päpste, nach ihrem Stifter Sixtus IV. auch Sixtinische Kapelle benannt. 1473 bis 1481 von Giovanni de Dolci erbaut und von Baccio Pontelli erweitert, wurde der Kirchenraum von den besten Malern der Zeit wie Botticelli, Pinturricchio, Ghirlandajo, Perugino, Rosselli, Signorelli und von Michaelangelo ausgemalt. Darstellungen von Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament wechseln sich mit Bildern der Päpste ab. Von der Schöpfung bis zum Jüngsten Gericht reicht die Thematik, die mit insgesamt 343 gewaltigen Figuren in Szene gesetzt worden ist. Einzelbilder hieraus wie die Erschaffung Adams sind Teil des europäischen Kunstgedächtnisses geworden.

Eine fotografische Kampagne zwischen Dezember 2015 und Januar 2016 hat „spektakuläre Aufnahmen“ erbracht sowie eine „reale Wiedergabe der Meisterwerke der Sixtinischen Kapelle“ (S. 5, Einleitung) möglich gemacht. In hervorragendem Druck sind die Fotografien für den deutschen Buchmarkt von Nünnerich-Asmus aufgelegt worden.

Kurze Texte zu „Die Sixtinische Kapelle“ (S. 13-14), „Die Fresken aus dem 15. Jahrhundert“ (S. 21-24), „Das Deckengewölbe“ (S. 133-136) und „Das Jünsgte Gericht“ (S. 221-224) skizzieren Anbringungsort und -zeit und stellen die Bilder in den biblischen Kontext. Die Beschreibungen sind auf die Interessen und die Besuchszeit von Touristen abgestimmt.

Zur Orientierung innerhalb der Kapelle und zum raschen Auffinden der Zyklen und Einzelszenen ist ein Schema der Wände, des Deckengewölbes und des Jüngsten Gerichts in die vordere und hintere Umschlagseite des Bandes mehrfarbig aufgedruckt worden. Übersichtsfotografien wie Detailaufnahmen vermitteln einen hervorragenden Eindruck von den Malereien der Kapelle. Die Farbwiedergabe ist exzellent, die Schärfe und Klarheit des Druckes lassen keine Wünsche übrig.

Die hier vorgelegte Bildmonografie zur Sixtinischen Kapelle macht dank ihrer hervorragenden Ausstattung größte Freude. Und wen der Weg nach Rom führt, um sich die Kunstschätze im Vatikan ansehen zu wollen, sollte zur Vorbereitung auf die Hilfe dieses Buches nicht verzichten.

Zurück